Cique de Salazie "Wasserfälle, Chouchou und Panoramen"

Viele Superlative treffen auf den Cirque de Salazie zu: der niederschlagreichste und grünste, der größte (12,5 km x 9 km), der mit den meisten Wasserfällen, der am leichtesten zugängliche, der bevölkerungsreichste. Allein die Fahrt hinein ist schon beeindruckend: Von den Zuckerrohrplantagen auf der sanft hügeligen Küstenebene führt die Asphaltstraße Seite an Seite mit dem Flussbett der Riviere du Mat vorbei an Chouchou-Plantagen, Bananenstauden und wucherndem Bambus, steil aufragenden Felswänden und murmelnden und tosenden Wasserfällen immer tiefer in eine enge Schlucht, bis man die kreolischen Dörfer Salazie, Hell-Bourg oder Grand-Het erreicht, wo sich viel von der ursprünglichen Architektur und Lebensart erhalten hat. Viele der heute gebräuchlichen Ortsnamen stammen aus jener Zeit, als die madagassischen Sklaven sich in den Bergen versteckten. So auch Salazie das vom Wort soalazy, dem madag~ssischen Begriff für >ein guter Platz zum Leben<, herrührt.

  • 0
    • Filter View